Der sehnlichste Wunsch des School Students Government wird erfüllt

Die Schüler*innen der Luduga Secondary School (LUDSS), die sich monatlich im School Student Government (vergleichbar mit unserer Klassensprecherversammlung) treffen, sprachen bei jeder ihrer Zusammenkünfte über Jahre hinweg ihren dringlichsten Wunsch aus: „Wir brauchen endlich ein `Dach über dem Kopf´, wenn wir täglich essen, wenn wir uns zu den verschiedensten Anlässen treffen, wenn wir in unserer Freizeit lernen und wenn wir Prüfungen schreiben.“

Förderung durch die Bayerische Staatskanzlei und Teamwork die Schlüssel zum Erfolg

Dieses offensichtliche Bedürfnis an der tansanischen Partnerschule des Gymnasiums München Trudering hat der Schulförderverein SchuPa Tansania e.V. gemeinsam mit der tansanischen SchuPa-Partnerorganisation „Responsible Community in Education NGO“ Ende 2019 aufgegriffen. Zusammen mit dem School Board und der Schulleitung der LUDSS und unter Mitwirkung des die Schule tragenden Gemeindeverbundes und der für die Bildung Verantwortlichen des Distrikts Wanging´ombe (vergleichbar mit einem bayerischen Regierungsbezirk) wurde daher zu Beginn dieses Jahres ein Antrag zur Förderung in Höhe von 50.000 € an die Bayerische Staatskanzlei gestellt. Mit dem Erfolg dieses Antrags war der Weg zur Finanzierung des Projekts mit einer Gesamtsumme von knapp 90.000 € möglich. Eine intensive Planungs-, Organisations- und Bautätigkeit mit stetigem Monitoring führte bereits Ende September 2020 zur Fertigstellung des sehnlichst gewünschten Gebäudes.

LUDSS Mehrzweckhalle (Lage)
Lage der Mehrzweckhalle

Die Baugeschichte in Bildern

LUDSS Mehrzweckhalle 1
LUDSS Mehrzweckhalle 2
LUDSS Mehrzweckhalle 3
LUDSS Mehrzweckhalle 4
LUDSS Mehrzweckhalle 5
LUDSS Mehrzweckhalle 6

Erreichte Ziele, einsetzende Wirkungen

Ende September 2020 wurde in der Luduga Secondary School (LUDSS) fristgerecht ein Multifunktionsgebäude fertiggestellt. Das Bauwerk setzt sich aus der Haupthalle (die bei einer Veranstaltung im Oktober bereits mit über 900 Personen gefüllt war), zwei Toiletten und zwei Räumen, die als Büro und Lagerraum genutzt werden können, zusammen.

Damit verfügt die Schule über die langersehnte überdachte Aufenthaltsmöglichkeit für Mahlzeiten, Versammlungen und Prüfungsarbeiten.

Das stattliche und dominante neue Gebäude auf dem Schulgelände der LUDSS ist ein deutliches Symbol für die Möglichkeiten, die sich aus der spürbaren positiven Grundstimmung an der Schule, der hohen Motivation und Eigeninitiative der Schüler*innen und Lehrkräfte und der Verbindlichkeit und Verlässlichkeit der Partnerschaften, in die die LUDSS eingebunden ist, ergeben. Es ist die Ursache und das Signal dafür, dass sich die Lebens-, Lehr- und Lernbedingungen an der Schule nicht nur augenblicklich, sondern dauerhaft beträchtlich verbessern und einzelne der nach wie vor bestehenden erheblichen Defizite aufgehoben bzw. abgebaut werden können.

So ist es den aktuell 630 Schüler*innen seit wenigen Wochen möglich ihre täglich drei Mahlzeiten in dem geschützten Hauptraum des Gebäudes zu sich zu nehmen, Lernzeiten und Freizeiten dort zu verbringen und Versammlungen abzuhalten. Damit sind sie z.B. beim Essen, das sie bisher im Stehen oder auf dem Boden sitzend im Freien zu sich nahmen, nicht mehr der Sonne oder dem Regen ungeschützt ausgesetzt.

Diese Möglichkeiten eröffnen sich 2021 dann für mehr als 700 Schüler*innen, die sich – wie jedes Jahr – an rund 270 Tagen in der Schule aufhalten werden. Die Jugendlichen werden so vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen geschützt, ihre Zufriedenheit, Motivation und Leistungsbereitschaft wird zunehmen, wodurch sich ihre Bildungschancen erhöhen.

Einschränkungen dieser Nutzungsmöglichkeiten ergeben sich an 42 Tagen im Jahr, an denen in der Haupthalle zentrale Prüfungen stattfinden. Diese Form der Nutzung weist jedoch auch beträchtliche (v.a. schulorganisatorische) Vorteile auf. So werden z.B. Klassenräume frei, die nun von Klassen genutzt werden, die wegen der Prüfungen bisher ins Freie ausweichen mussten („Klassenzimmer im Grünen“). Diese Erleichterungen wurden bereits bei den ersten Prüfungsterminen im neuen Gebäude am 08. und 09.10. sowie 09. bis 13.11.2020 sichtbar; besonders auffällig war an diesen Tagen auch der wesentlich geringere Unterrichtsausfall, weil statt der bislang erforderlichen 16 Aufsichten pro Prüfungstag nur noch 3 Aufsichten erforderlich waren. Diese Vorteile werden sich auch beim Höhepunkt des „Prüfungsjahres“ zeigen, wenn sich im Zeitraum vom 23.11. bis 9.12.2020 alle Schüler*innen der letzten Jahrgangsstufe (Form IV) der landesweit zentralen Secondary Education Examination unterziehen.

Das neue Gebäude wird in den ersten Wochen seiner Nutzung auch bereits für zahlreiche Versammlungen und Veranstaltungen genutzt (z. B. School Student Government, Elterntreffen und “Debates“/“Talk English Now“). Auch haben sich die für die Bildung Verantwortlichen des Distrikts Wanging´ombe und der Region Njombe (vergleichbar mit einem deutschen Bundesland) bereits persönlich über das neue Gebäude durch einen Besuch an der Schule informiert.

Mit der Verfügbarkeit der Multifunktionshalle wird es nicht mehr notwendig sein, die jährlich 10 Treffen des School Student Government, die beiden Lehrer-Elterntreffen und 40 “Debates“/“Talk English Now“-Veranstaltungen sowie unregelmäßig stattfindende Seminare und Workshops im Freien abzuhalten und ihre Durchführung auf die Trockenzeit zu konzentrieren.

Was ist noch zu tun?

Das Gebäude ist an das öffentliche Stromnetz (das seit Mai 2020 im Schulgelände verfügbar ist) angeschlossen; es weist auch einen Anschluss an die nächstgelegene Wasserleitung auf.

Da diese beiden Versorgungsmöglichkeiten sehr unsicher und schwankend sind, wurde zwischen der Schulleitung, dem School Board, RCE und SchuPa Tansania e.V. die zeitnahe Nachrüstung des Gebäudes mit Dachrinnen und Wassertanks vereinbart. Neben der lokalen Wasserversorgung soll ebenso zeitnah auch die stabile Versorgung mit Elektrizität für das Licht im Gebäude dezentral durch Solarmodule und Batterien sichergestellt werden.

Vorrangige baldige Investitionen betreffen auch die Ausstattung der Haupthalle mit Tischen, die dann nicht mehr aus den Klassenräumen „ausgeliehen“ werden müssen.

Die Finanzierung dieser Vorhaben erfolgt aus Mitteln der lokalen Akteure und von SchuPa Tansania e.V..

LUDSS Mehrzweckhalle 7

Zusammenfassung

Mit der Umsetzung des beantragten Projekts haben sich die gesundheitlichen und hygienischen Rahmenbedingungen an der LUDSS erheblich verbessert und damit auch die Chancen, dass sich mit steigender Zufriedenheit, Motivation und Leistungsbereitschaft das schulische Niveau insgesamt verbessert.

Damit eröffnet sich für die Schule ein erheblicher Bedeutungszuwachs in der Region mit der Möglichkeit in den Rang einer governmental school mit einer 5. und 6. Jahrgangsstufe aufzusteigen, an der mit dem Abitur abgeschlossen werden kann.

Die kurzfristige und erfolgreiche Realisierung dieses Projektes …..

…. wäre ohne die maßgebliche finanzielle Förderung durch die Bayerische Staatskanzlei nicht denkbar gewesen. Die verantwortlichen Mitarbeiterinnen haben dem Antragsteller stets wertvolle Hilfe geleistet und kurzfristig notwendige Anpassungen reibungslos ermöglicht.

…. ist auch der Motivation und Tatkraft sowie dem Engagement und Geschick der vorbildhaft kommunizierenden und kooperierenden beteiligten Partner*innen zu verdanken: die Verantwortlichen der Schule (v.a. Schulleiter Wilhelm Mgaya) und des School Boards, der NGO „Responsible Community in Education“ (v.a. Direktor Bryceson Mbilinyi) und ihrer Partnerorganisation SchuPa Tansania e.V., des Gemeindeverbundes, der die LUDSS trägt, und des Districts Wanging´ombe sowie aller am Bau beteiligten Gewerke und Betriebe.

Herzlichen Dank!

„But once again we thank you for the hall as we can see everything goes fine with the hall as explained in the project proposal.“
Schulleiter Wilhelm Mgaya, 19.11.2020