BRÜCKEN BAUEN durch BEGEGNUNG

Das Ernst-Mach-Gymnasium Haar freut sich über die erfolgreiche „Anbahnung“ einer Schulpartnerschaft mit der Ilembula Secondary School in Tansania

Pressemitteilung vom 17.09.2017

Am 7. August machte sich eine Reisegruppe der besonderen Art auf den Weg nach Afrika:

Sechs Schülerinnen und Schüler des EMG haben sich über viele Monate gemeinsam mit ihren drei Lehrkräften vorbereitet, um die Sommerferien im Südwesten Tansanias zu verbringen und dort mitzuhelfen, eine Schulpartnerschaft aufzubauen. Edwin Busl, begleitende Lehrkräfte und Vorsitzender des Vereins SchuPa Tansania e.V.: „Wir haben uns auf ein Experiment eingelassen und freuen uns jetzt alle über das Gelingen: Wir werden mit einer schriftlichen Vereinbarung unsere Schulpartnerschaft auf eine solide Basis stellen und damit unser Engagement auf beiden Seiten dauerhaft besiegeln.“

Bis zur Unterzeichnung dieses Dokuments am 5. Oktober im Haarer Rathaus unter der Schirmherrschaft der Bürgermeisterin Gabriele Müller (die selbst im April dieses Jahres Ilembula besuchte) heißt es nun „bega kwa bega“ (Schulter an Schulter) den Weg der Partnerschaft weiterzugehen: Dank der Förderung durch Finanzmittel des BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) konnte nämlich bereits der Gegenbesuch organisiert werden. Vom 23. September bis zum 6. Oktober wird eine siebenköpfige Delegation der Ilembula Secondary School zu Gast am EMG sein. Neben gemeinsamen Workshop-Tagen stehen natürlich auch Unterrichtsbesuche, Gespräche mit Eltern, Schülern und Lehrern sowie vielfältige Aktivitäten auf dem Programm, die gemeinsames (Kennen-)Lernen und das Erleben des Alltags ermöglichen.

Dabei werden wohl auch so manche Erinnerungen der deutschen Reisegruppe wieder lebendig: die schwierigen Lebens- und Lernbedingungen vor Ort, die kulturellen Unterschiede, aber auch die spürbare Lebensfreude und Gastfreundschaft, das gemeinsame Netball-Spiel, das Herstellen von Lehmziegeln, das Pflanzen von Bäumen – und vor allem immer wieder das „Sich Begegnen“ – oft eine Herausforderung, aber immer eine Bereicherung!

Das „Experiment Schulpartnerschaft“ wird also seine Fortsetzung finden: bereits im Sommer 2019 soll die nächste Schüler-/Lehrergruppe sich auf den Weg machen …. so werden Brücken gebaut, die im Rahmen der globalen Entwicklung positive Akzente setzen – denn die Welt von morgen ist die EINE Welt!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.