Die Reisegruppe der Schulpartnerschaft auf dem Weg anch Ilembula Tansania

Abflug aus München und gute Ankunft in Tansania

Flughafen München MUC Anzeigetafel mit Abflugzeit nach Abu Dhabi
Abflug 22:35 nach Abu Dhabi

Njia nzuri na mengi ya furaha

Jetzt war es also soweit, die zehnköpfige Reisegruppe hat sich auf den Weg gemacht, die Schulpartnerschaft Wirklichkeit werden zu lassen. Nach den intensiven Vorbereitungen sind alle gespannt auf die kommenden vier Wochen. Treffpunkt vor dem Abflug für alle war um 19.00 Uhr vor dem Gepäckschalter der Etihad Airways im Terminal 2 des Franz-Josef-Strauß Flughafens. Alle waren pünktlich vor Ort und nach einer kurzen Ansprache mit ein paar Informatioen von Edwin Busl wurde die Koffer verteilt.

Koffer verteilt? Hat denn nicht jeder seinen eigenen? Das schon, aber wie es so ist, wenn Menschen aus einer Schule die Menschen aus einer anderen Schule besuchen, dann sind viele Mitbringsel in ein zusätzlichen Koffern dabei. Obwohl die Reise noch nicht mal richtig begonnen hatte, standen die  Schülerinnen und Schüler schon zusammen und hatten viel zu besprechen. Alle Eltern waren auch da. Aber mehr als die Reisegruppe zu verabschieden konnten sie nicht tun. Noch in den Sinn gekommene Tipps für die „Expeditionsreisenden“ wurden weiter gegeben. Nun ist der Zielort Ilembula eine Kleinstadt in Tansania mit rund 20.000 Einwohnern, also durchaus „belebt“…. aber manch gut gemeinter Tipp eignete sich eher für einsame Dschunldurchquerungen …. . Aber macht nichts, es ist doch schön, wenn alle Eltern besorgt um ihre reisefreudigen (fast) erwachsenen Kinder sind.

Jetzt ist es soweit, der Abflug rück näher

Die Reisegruppe der Schulpartnerschaft auf dem Weg anch Ilembula Tansania
Die Reisegruppe der Schulpartnerschaft auf dem Weg anch Ilembula Tansania

Nachdem die alle Koffer auf die Gruppenmitglieder verteilt waren, blieb nichts anderes übrig, als sich in die lange Schlage einzuordnen, um langsam zur Gepäckaufgabe vordringen zu können. Für uns Eltern gab es nichts mehr zu tun. Eine herzliche Verabschiedung, die besten Wünsche für die Reise, paßt auf Euch auf, kommt heil wieder – das waren jetzt die oft gesagten Sätze, mit denen sich die Eltern verabschiedeten.

Während wir uns auf den Weg zum Parkhaus machten kam schon noch einmal ein seltsames Gefühl in mir hoch. Vier Wochen in einer touristisch praktisch kaum erschlossenen Gegend in Tansania – hmm – so lange war die Tochter noch nie ohne Eltern unterwegs. Daran werde ich mich wohl gewöhnen müssen. Gleichzeitig dachte ich, schade, dass ich nicht auch mitfahren kann, weil das ganz sicher spannende Wochen sein werden.

 

Njia nzuri na mengi ya furaha

Flughafen München MUC Platz zwischen Terminal 2 und Parkhaus P20
Flughafen München MUC Platz zwischen Terminal 2 und Parkhaus P20

Schreibe einen Kommentar